Mangelhafte Finanzierung

Katholische Kliniken fordern Abschaffung der Budget-Deckelung

Paderborn (DT/KNA) Die katholischen Krankenhäuser im Erzbistum Paderborn unterstützen das deutschlandweite Aktionsbündnis „Rettung der Krankenhäuser“. Sie schließen sich damit der Forderung der Bundesregierung an, die Deckelung der Krankenhausbudgets abzuschaffen, wie der Caritasverband für das Erzbistum am Dienstag in Paderborn mitteilte. Dabei müssten Tariflohnsteigerungen ebenso finanziert werden wie die allgemeinen Belastungen durch steigende Energie- und Sachkosten.

Nach derzeitiger Regelung erhalten Kliniken ein an die Grundlohnsumme gekoppeltes Budget. „Im Interesse einer hochwertigen medizinischen Patientenversorgung in Deutschland muss der Gesetzgeber endlich seiner Verantwortung nachkommen und die Kliniken ausreichend finanzieren“, so der Vorsitzende der diözesanen Arbeitsgemeinschaft der katholischen Krankenhäuser im Erzbistum, Günther Nierhoff. Er rief alle 48 katholischen Kliniken im Erzbistum auf, sich an einer für den 25. September in Berlin geplanten Großdemonstration des Aktionsbündnisses zu beteiligen.

Dem Bündnis gehören neben anderen Organisationen Bundesärztekammer, Deutsche Krankenhausgesellschaft und Deutscher Pflegerat an.

Themen & Autoren

Kirche