Landeserziehungsgeld senkt Abtreibungsrate

München (DT/KNA) Bundesländer, die Eltern mit Landeserziehungsgeld unterstützen, haben in Deutschland die niedrigsten Abtreibungsraten. Das geht aus einer Auswertung aktueller Daten des Statistischen Bundesamtes hervor, die der Familienbund der Katholiken in Bayern am Dienstag in München vorstellte. Demnach gibt es gemessen an der Zahl der Geburten in Westdeutschland überdurchschnittlich die wenigsten Abtreibungen in Bayern und Baden-Württemberg, im Osten haben Sachsen und Thüringen die niedrigsten Raten. Nur in diesen vier Ländern wird Landeserziehungsgeld gezahlt. „Anerkennung und materielle Absicherung der Elternschaft scheinen für die Überlebenschancen ungeborener Kinder sehr förderlich zu sein“, erklärte der Landesvorsitzendes des Familienbunds, Johannes Schroeter.

Themen & Autoren

Kirche

Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann