Ministerin: Müttern mehr Flexibilität einräumen

München (DT/KNA) Bayerns Familienministerin Emilia Müller (CSU) hat an die Gesellschaft appelliert, das herausragende Engagement der Mütter stärker wertzuschätzen. So sollten etwa Arbeitgeber ihnen mehr zeitliche Flexibilität einräumen und sie stärker beruflich fördern. Wer ein „Familienunternehmen managen kann, weist auch für die Arbeitswelt wichtige Teamfähigkeiten und Organisationstalent nach“. Aber auch verständnisvolle Nachbarn oder kinderfreundliche Vermieter schafften ein gutes Klima für Mütter und ihre Familie. Mütter seien das Herz der Familie, betonte die Ministerin. Sie brächten mit großem Einsatz Kindererziehung, Erwerbstätigkeit und Haushalt unter einen Hut. „Und das machen sie noch wie selbstverständlich.“ Jeder sollte deshalb seinen Beitrag leisten für die Mütter und die Familien.