Kontrollgremium erweitert

Vatikanbank: Papst ernennt Mitglied der Kardinalskommission

Vatikanstadt (DT/KNA) Papst Franziskus hat das Aufsichtsgremium der Kardinäle für die Vatikanbank IOR erweitert. Wie das Geldinstitut am Donnerstag mitteilte, gehören der „Kardinalskommission zur Überwachung des IOR“ künftig sechs statt fünf Mitglieder an. Die Statuten seien entsprechend geändert worden. Wer den zusätzlichen Posten erhält, wurde vorerst nicht bekannt. Die Kardinalskommission führt Aufsicht über die Tätigkeiten des „Instituts für die religiösen Werke“. Dieses befindet sich nach Skandalen um dubiose Geldgeschäfte in einer Umstrukturierung. Die Kommission tagt in der Regel zweimal im Jahr. Die Vatikanbank hat nach eigenen Angaben rund 15 500 Kunden und verwaltet Einlagen in Höhe von 6 Milliarden Euro. Vorsitzender des Kardinalsgremiums ist der spanische Kurienkardinal Santos Abril y Castello (78). Zu den Mitgliedern zählen auch der Wiener Kardinal Christoph Schönborn sowie Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin. Weiter teilte der Vatikan mit, dass das Berufungsverfahren für den nicht stimmberechtigten Generalsekretär der Kardinalskommission „formalisiert“ worden sei.