Thema der Woche

Von Clausewitz über Cyber-Attacken bis hin zur Ukraine

„Tagespost“-Thema der Woche: Der „moderne Krieg“ fordert zahlreiche Gewissheiten heraus.
Ukraine-Krieg - Charkiw
Foto: Hector Adolfo Quintanar Perez (ZUMA Press Wire) | Heute erinnert mit Blick auf ansteigende Cyberattacken, hybride Kriegsführung und asymmetrisch verlaufende Kampfhandlungen scheinbar nur noch wenig an die „klassischen“ Kriege vergangener Zeiten – selbst wenn auch ...

Die „Tagespost“ widmet sich in ihrer neuesten Ausgabe einem besonderen Thema der Woche: Dem „modernen Krieg“. Denn zu Beginn des 21. Jahrhunderts erinnert mit Blick auf ansteigende Cyberattacken, hybride Kriegsführung und asymmetrisch verlaufende Kampfhandlungen scheinbar nur noch wenig an die „klassischen“ Kriege vergangener Zeiten – selbst wenn auch diese mit Blick auf die Ukraine mit voller Wucht nach Europa zurückgekehrt sind.

Interview mit Terrorismus-Experten Tophoven

Um einen Überblick über die Dimension der sogenannten „modernen“ beziehungsweise „neuen“ Kriege zu erhalten, sollen zwei Maßstäbe gelten - Information und Einordnung: Für ersteres sorgt ein Interview mit dem bekannten Journalisten und Terrorismusexperten Rolf Tophoven, das Politikressort-Chef Sebastian Sasse geführt hat und in welchem der Experte auf die Besonderheiten der Kriege des 21. Jahrhunderts eingeht. 

Lesen Sie auch:

Und zum anderen wirft „Tagespost“-Redakteur Stefan Ahrens gemeinsam mit dem Potsdamer Historiker Christian Th. Müller den Blick auf einen Klassiker des politischen Denkens – nämlich Carl von Clausewitz‘ „Vom Kriege“ –  und überprüft anhand diesem jene angeblich vollkommen neuen Kriegsmethoden nach ihrem tatsächlichen Neuigkeitsgehalt.

Alter Wein in neuen Technologie-Schläuchen

Sein Ergebnis: Bereits in seinem vor rund 200 Jahren erschienenen Hauptwerk weiß Clausewitz über Wirtschaftssanktionen, Desinformation, Propaganda oder auch die Guerilla-Kriegsführung zu berichten , so dass vieles, was heute als bahnbrechende neue Kriegsführung gilt, sich letztendlich als alter Wein in neuen Technologie-Schläuchen entpuppt - und man ausgerechnet den von Kant und Scharnhorst gleichermaßen geprägten Clausewitz als einen Orientierung stiftenden "Denker der Stunde" bezeichnen kann.  DT/sta

Diese und weitere spannende und interessante Themen aus den Bereichen Politik, Kirche und Kultur erwarten Sie in der neuesten Ausgabe der „Tagespost“.

Weitere Artikel
Niemand durchdrang das Wesen des Krieges wie Carl von Clausewitz. Anhand seines Denkens lassen sich sogar Cyber-Attacken und der Ukraine-Krieg einordnen.
23.07.2022, 09  Uhr
Stefan Ahrens
Das konventionelle Kriegsbild ist durch "Kleine Kriege" in Guerilla-Manier, Desinformation und Cyber-Attacken erweitert worden. Ein Interview mit dem Sicherheitsexperten Rolf Tophoven
24.07.2022, 09  Uhr
Sebastian Sasse
Klaus von Dohnanyi verniedlicht in seiner Streitschrift das russische Regime und dämonisiert die Vereinigten Staaten. Zu einer realistische Betrachtung der Gemengelage gelangt er so nicht.
11.07.2022, 19  Uhr
Harald Bergsdorf
Themen & Autoren
Meldung Die Tagespost Immanuel Kant

Kirche

Mitten im ökumenischen Winter tagt die Lambeth Conference der Anglikaner. Diametral verschiedene Auffassungen prallen aufeinander.
12.08.2022, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer
In Skandinavien gibt es so gut wie keine Forderungen nach dem Priesteramt für Frauen, aber den Wunsch nach mehr Hilfe, um dem Glauben und der Lehre der Kirche entsprechend zu leben.
11.08.2022, 13 Uhr
Regina Einig