MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Plus Inhalt Baltikum

Russisches Säbelrasseln im Norden beunruhigt

Entfernte Grenzmarkierungen bei Estland durch russische Beamte sind eine ernste Provokation. Schmiedet Moskau Pläne gegen das Baltikum?
Grenzfluss Narva
Foto: imago stock&people (imago stock&people) | Ausblick über den Grenzfluss Narva zwischen Estland und Russland. Hier provozierte Russland die EU durch Entfernen von Grenzmarkierungen.

Ein Angriff auf das Baltikum sei ein absolut realistisches Szenario, meint etwa Florian Hahn, der verteilungspolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion und frühere Rüstungslobbyist. „Russland zündelt an den Grenzen der Europäischen Union“, schrieb die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock auf der Plattform X. Was ist passiert? Russland hatte in der Vorwoche über Nacht mehrere Markierungen im Grenzfluss Narva zu Estland entfernt, der die Grenzlinie zwischen den beiden Nachbarländern und zugleich auch die östliche Außengrenze von EU und NATO markiert.

Hinweis: Dieser Artikel ist vor Abschluss des Probeabos erschienen, weswegen er in diesem nicht enthalten ist.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben