Pressestimmen am 6. Dezember 2018

In seinen letzten Jahren hat er Schlagzeilen gemacht. Fallschirmspringen, Angeltouren mit verwundeten Kriegsveteranen und eine Kopfrasur, um Spenden zu sammeln für einen kleinen Jungen im Kampf gegen die Leukämie (Bushs Tochter Robin war an dieser Krankheit gestorben).

In seinen letzten Jahren hat er Schlagzeilen gemacht. Fallschirmspringen, Angeltouren mit verwundeten Kriegsveteranen und eine Kopfrasur, um Spenden zu sammeln für einen kleinen Jungen im Kampf gegen die Leukämie (Bushs Tochter Robin war an dieser Krankheit gestorben). Im April 2018 starb seine Frau nach 73 Ehejahren. Lesen Sie das noch einmal: nach 73 Ehejahren. Die meisten Menschen leben oder lieben nicht so lange. Bush tat beides. Meine ersten Nachrichtenbilder habe ich während seiner Präsidentschaft wahrgenommen. Ich erinnere mich an den Anblick von Bomben am nächtlichen Himmel. Ich erinnere mich, dass ich meinen Vater, der damals Soldat war, gefragt habe, was das im Fernsehen sei. „Das ist der Krieg“, sagte er nur. Eine wunderbare Geschichte von Bushs letzten Worten ist im Umlauf. In der Nacht, in der er gestorben ist, soll er einen Anruf von seinem Sohn George Bush Jr. bekommen haben, der zu ihm sagte, er sei „ein wunderbarer Vater“. Seine letzten Worte waren: „Ich liebe dich auch.“ Wir sollten uns alle glücklich schätzen dürfen, unsere Väter so lange bei uns zu haben.

Betet für seine Seele. Betet für unser Land.

Christen, die mit den Forderungen der „Gelbwesten“ solidarisch sind, weil sie der Soziallehre der Kirche entsprechen, müssen nach einer Vermittlung suchen, die der heutigen Bewegung schmerzlich fehlt. Zu Recht schreibt Jacques Julliard im Figaro: „Ihre Unfähigkeit, sich zu organisieren, die Ordnung in den eigenen Reihen aufrechtzuerhalten, Forderungen zu formulieren und Vertreter zu ernennen, um sie durchzusetzen, ist ein Zeichen fehlender sozialer Intelligenz.“ Ohne die Mittel der Welt für sich in Anspruch nehmen zu wollen: Sind wir nicht aufgerufen, nicht zu herrschen, sondern zu dienen, indem wir dazu beitragen, Strukturen zu schaffen, Ziele zu klären und in den Rahmen vernünftiger Verhandlungen zu treten? Der Geist des Evangeliums kann so Männer und Frauen guten Willens inspirieren und den Aufstand in erster Linie dadurch unterstützen, indem sie dazu beitragen, ihn nicht in einen Bürgerkrieg zu verwandeln, der die schlechteste aller Lösungen ist.

Aus Italien gibt es eine Nachricht, die uns helfen kann, den Sinn der Hingabe des eigenen Lebens zu erfassen. Aus dem Kloster von Vitorchiano in der Provinz Viterbo wird eine kleine Gruppe von Trappistinnen für eine neue Gründung nach Portugal aufbrechen, auf Wunsch des Bischofs der Diözese Bragança-Miranda, Monsignore José Cordero.

Um ein neues Tabernakel in einem Land zu errichten, in dem – wie in ganz Europa – der dürre Wind der Entchristianisierung bläst; um in Erinnerung zu rufen, was im Leben wirklich zählt, und das Licht Christi erstrahlen zu lassen, das auch Unbekannte zu Brüdern macht; um Zeugnis zu geben von einer Liebe „ohne wenn und aber“. Diese Trappistinnen und die Märtyrer von Tibhirine: Zwei Zeichen der Ganzhingabe an das Ideal, die die Trägheit und die sicheren Horte erschüttern, in denen viele Christen es sich bequem gemacht haben und die den Glauben auf einen verstaubten Deko-Gegenstand reduzieren, der keine existenzielle Bedeutung hat. Männer und Frauen, auf die wir schauen können, um zu lernen, was es bedeutet, das Leben hinzuschenken, wie es uns zuerst von dem bezeugt wurde, der es durch die Annahme des Kreuzes getan und dadurch eine Revolution der Liebe in Gang gesetzt hat, die die Welt verändert hat.

Wir Katholiken beklagen oft die Kommerzialisierung von Weihnachten [...]. Aber auch das frühe Singen von Weihnachtsliedern kann denselben Effekt haben. Wir nehmen den armen Engeln die Herrlichkeit ihrer Erscheinung in der Heiligen Nacht, wenn wir vom 1. Dezember an die Geburt Jesu verkündigen. Statt unsere musikalischen Geschenke zu früh zu öffnen, könnten wir diesen Advent als Gelegenheit nutzen, die reichen Schätze der Adventsmusik wiederzuentdecken. [...]. An erster Stelle ist die marianische Antiphon „Alma Redemptoris Mater“ zu erwähnen, die im Advent das „Salve regina“ als Antiphon für die Komplet ersetzt.

Weitere Artikel
Der selige Franziskanerpater Frédéric Janssoone gilt als Erneuerer des Franziskanerordens in Kanada.
04.08.2022, 07  Uhr
Claudia Kock
In den USA darf wieder mit fetalem Gewebe geforscht werden, das aus den Leichen abgetriebener Kinder gewonnen wird. Wissenschaftliche Gründe gibt es dafür nicht. Wohl aber identitätspolitische.
13.05.2021, 19  Uhr
Stefan Rehder
Ein geleakter Satz katarischer Dokumente lässt vermuten, dass Wohltätigkeitsorganisationen aus Katar Spenden in millionenhöhe an deutsche Moscheen-Vereine mit Nähe zur Muslimbruderschaft gaben.
22.09.2022, 16  Uhr
Meldung
Themen & Autoren
Advent George Bush Jesus Christus Spenden Tod und Trauer

Kirche

Der Orientierungstext, der die theologischen Grundlagen behandelt, betont einseitig die Veränderlichkeit der Tradition, so der Philosoph Berthold Wald.
27.09.2022, 12 Uhr
Vorabmeldung
Frauengestalten der frühen Kirche müssen dafür herhalten, heute die Zulassung von Priesterinnen und Diakoninnen zu fordern. Textkritische Befunde geben das allerdings nicht her.
27.09.2022, 19 Uhr
Sebastian Moll
Kardinal Woelki hält an der Kölner Hochschule für Katholische Theologie fest und hofft in Sachen Konkordat auf eine baldige Einigung zwischen der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen und ...
27.09.2022, 07 Uhr
Vorabmeldung