Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Kongo

Kongo: Überfall auf Schule und Gesundheitszentrum

Islamistische Kämpfer der Demokratischen Republik Kongo töten drei Menschen.
Mangina
Foto: Kitsa Musayi via www.imago-images.de (www.imago-images.de) | Angriff von islamistischen-Kämpfern in der ländlichen Gemeinde Mangina - hier ein Archivbild des Ortes - kosteten drei Menschenleben.

Bei einem Angriff von islamistischen-Kämpfern in der ländlichen Gemeinde Mangina,  im Osten der Demokratischen Republik Kongo gelegen, wurden in der Nacht zum 3. April mindestens zehn Menschen getötet und mehrere Gebäude niedergebrannt. Das berichtet der Fidesdienst.

Lesen Sie auch:

Zu den von den Angreifern gestürmten Gebäuden gehörten das örtliche Gesundheitszentrum, das teilweise in Brand gesetzt wurde, sowie ein Dutzend Häuser und Geschäftsgebäude. Der Terror der Islamisten  führte dazu, dass fast dreißigtausend Schüler, darunter elftausend Mädchen, in der Provinz Nord-Kivu nicht mehr zur Schule gehen können.

Schulschließungen

Nach einer kürzlich von einem Schulinspektorenteam durchgeführten Untersuchung wurden in diesen Gebieten 79 Grund- und Sekundarschulen wegen der unsicheren Lage geschlossen. Einige der Schulgebäude wurden von Rebellen niedergebrannt. 

Ende März berichteten laut Fides Einwohner des Dorfes Mamove im Gebiet Beni (Nord-Kivu), dass die Islamisten seit Oktober 2023 mehr als 80 Menschen getötet und 60 weitere entführt hätten. Die jüngste Welle der Gewalt in Nord-Kivu hat zehntausende von Menschen gezwungen, ihre Häuser zu verlassen und in verschiedenen Gebieten der Region Schutz zu suchen. DT/chp

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Meldung Islamisten Terrorismus

Weitere Artikel

Progressive Träume zerplatzen, die Welt wird grausamer. Christen aber müssen auch in Zeiten des Terrors am Ideal der Versöhnung festhalten.
12.10.2023, 08 Uhr
Jakob Ranke

Kirche

Über Franken und Maulbronn nach Cîteaux: In den jahrhundertealten Fußstapfen der Zisterzienser erschließt der neue paneuropäische Wanderweg Cisterscapes faszinierende Kulturlandschaften .
25.05.2024, 18 Uhr
Wolfgang Hugo
Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin hofft auf Ständige Vertretung des Papstes in Peking. Franziskus beteuert Staats-Loyalität der chinesischen Katholiken.
25.05.2024, 12 Uhr
Giulio Nova
Ein Bild zeigt mehr als tausend Worte: Dieses Bildnis des großen Kirchenlehrers Thomas weist den Weg zu den zentralen Leitmotiven seines Denkens.
25.05.2024, 19 Uhr
Hanns-Gregor Nissing