Julia Klöckner betont Bedeutung des Kreuzes im öffentlichen Raum

Bundeslandwirrschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) äußert sich bei einem Auftritt bei der Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände (AGV) beim Katholikentag in Münster zur aktuellen Kreuz-Debatte.
Katholikentag
Foto: Rolf Vennenbernd (dpa) | 10.05.2018, Nordrhein-Westfalen, Münster: Jens Spahn (CDU), Bundesgesundheitsminister, und Julia Klöckner (CDU), Bundeslandwirtschaftsministerin, nehmen an dem Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt vor dem Schloss teil.

Bundeslandwirrschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat bei einem Auftritt bei der Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände (AGV) beim Katholikentag in Münster die positive Bedeutung des Kreuzes im öffentlichen Raum betont. "Ich bin der Meinung, dass man Heimat oder auch Gläubigkeit nicht per Gesetz veordnen kann. Aber der Staat kann Zeichen setzen." Und das Kreuz sei eben ein Zeichen der Barmherzigkeit und Solidarität. Deswegen könne sie auch nicht verstehen, "dass Vertreter unserer Kirche das als Provokation verstehen. Und sogar Bischöfe ihr Kreuz ablegen." Schließlich plädierte Klöckner gegenüber den katholischen Studenten für eine lebendige Debattenkultur und forderte die angehenden Akademiker auf, sich aktiv an dieser zu beteiligen.

DT/sesa

Weitere Artikel
Die Unterstützer der Frauenquote geben sich fortschrittlich und feministisch. Doch der jungen weiblichen Generation geht es um politische Teilhabe – und Prinzipien. Ein Kommentar.
10.09.2022, 15  Uhr
Sally-Jo Durney
Die CDU stimmt beim 35. Parteitag für die schrittweise Einführung einer Frauenquote. Dies soll bis 2025 geschehen.
10.09.2022, 13  Uhr
Meldung
Können wir heute noch abseits von Lagerkämpfen diskutieren? Der Psychologe Jordan Peterson war lange Hoffnungsträger für eine Gesprächskultur ohne Ideologie.
21.08.2022, 07  Uhr
Sally-Jo Durney
Themen & Autoren
CDU Julia Klöckner Katholischer Kirchentag

Kirche

Der Orientierungstext, der die theologischen Grundlagen behandelt, betont einseitig die Veränderlichkeit der Tradition, so der Philosoph Berthold Wald.
27.09.2022, 12 Uhr
Vorabmeldung
Frauengestalten der frühen Kirche müssen dafür herhalten, heute die Zulassung von Priesterinnen und Diakoninnen zu fordern. Textkritische Befunde geben das allerdings nicht her.
27.09.2022, 19 Uhr
Sebastian Moll
Kardinal Woelki hält an der Kölner Hochschule für Katholische Theologie fest und hofft in Sachen Konkordat auf eine baldige Einigung zwischen der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen und ...
27.09.2022, 07 Uhr
Vorabmeldung