Julia Klöckner betont Bedeutung des Kreuzes im öffentlichen Raum

Bundeslandwirrschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) äußert sich bei einem Auftritt bei der Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände (AGV) beim Katholikentag in Münster zur aktuellen Kreuz-Debatte.
Katholikentag
Foto: Rolf Vennenbernd (dpa) | 10.05.2018, Nordrhein-Westfalen, Münster: Jens Spahn (CDU), Bundesgesundheitsminister, und Julia Klöckner (CDU), Bundeslandwirtschaftsministerin, nehmen an dem Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt vor dem Schloss teil.

Bundeslandwirrschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat bei einem Auftritt bei der Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände (AGV) beim Katholikentag in Münster die positive Bedeutung des Kreuzes im öffentlichen Raum betont. "Ich bin der Meinung, dass man Heimat oder auch Gläubigkeit nicht per Gesetz veordnen kann. Aber der Staat kann Zeichen setzen." Und das Kreuz sei eben ein Zeichen der Barmherzigkeit und Solidarität. Deswegen könne sie auch nicht verstehen, "dass Vertreter unserer Kirche das als Provokation verstehen. Und sogar Bischöfe ihr Kreuz ablegen." Schließlich plädierte Klöckner gegenüber den katholischen Studenten für eine lebendige Debattenkultur und forderte die angehenden Akademiker auf, sich aktiv an dieser zu beteiligen.

DT/sesa

Weitere Artikel
Die Stonewall-Bewegung wollte die Diskriminierung und den „Hass“ gegen Homosexuelle bekämpfen.
Löschkultur
Widerstand gegen Cancel Culture wächst Premium Inhalt
Rückeroberung der freien Meinungsäußerung und der Freiheit der Wissenschaft: An Universitäten, aber auch in Zeitungen, stehen immer mehr Menschen gegen die Unsitte „Löschkultur“ auf.
01.08.2021, 09  Uhr
José García
Academie Francaise - pont des arts NEWS : Reouverture du Musee du Louvre au public - Paris - 06/07/2020 JBAutissier/Pano
Genderpunkte
Gender spaltet Frankreich Premium Inhalt
Kann die neue Rechtschreibung für Schüler sinnvoll sein? Der Kampf um die Kultur tobt zwischen Ideologie und Bewahrung der Sprache.
08.05.2021, 15  Uhr
Katrin Krips-Schmidt
Nachmittägliche Kaffeekränzchen im eigenen Gärtchen ist ein Inbegriff des alten Spießertums
Spießer
Das Ewiggestrige lebt in den Linken Premium Inhalt
Der rechte Spießer hat längst seine Lufthoheit über die Stammtische verloren. Heute regiert der linke Spießer den Mainstream und progressiver Biedersinn legt sich wie Mehltau übers Land.
12.04.2021, 09  Uhr
Holger Fuß
Themen & Autoren
Akademiker CDU Julia Klöckner Katholischer Kirchentag Studentenverbände Öffentlichkeit

Kirche