Würzburg

Gottgläubig auch ohne Kirche?

Der Religionssoziologe Pollack sieht einen Zusammenhang von Kirchenaustritt und allmählichem Glaubensverlust.
Kirchenaustritte und Glaubensverlust
Foto: Imago Images | Wer seine kirchliche Bindung aufgebe, bei dem lasse mit hoher Wahrscheinlichkeit die Religiosität nach, so der Religionssoziologe Detlef Pollack.

Der Münsteraner Religionssoziologe Detlef Pollack sieht die These skeptisch, wonach eine Abkehr von der Kirche nicht zwangsläufig eine Abkehr von der Religion sei. Im Gespräch mit der „Tagespost“ zur Entwicklung des Christentums seit der deutschen Wiedervereinigung erklärte Professor Pollack, dass die Menschen, die der Kirche den Rücken kehrten, zumeist zuerst ihre kirchliche Praxis aufgäben und erst mit einer gewissen Verzögerung auch ihren Glauben an Gott.

Schwundstufe auf dem Weg in die Säkularität

Lesen Sie auch:

„Die Vorstellung, dass die Menschen gleichsam konstant religiös bleiben, auch wenn sie sich nicht mehr am kirchlichen Leben beteiligen und vielleicht sogar aus der Kirche austreten, führt indes in die Irre“, so der evangelische Theologe. Wer seine kirchliche Bindung aufgebe, bei dem lasse mit hoher Wahrscheinlichkeit die Religiosität nach.

„Der vielbeschworene Boom von Spiritualität und Esoterik stellt zumeist – nicht immer! – eine Schwundstufe auf dem Weg in die Säkularität dar, eine Art verdünnte christliche Religiosität, die mit ein paar Elementen nichtchristlicher Religiosität angereichert ist, aber nur selten dauerhafte Kraft gewinnt“, so Pollack.  DT/om?

Warum die Zahl der Konfessionslosen sich im wiedervereinigten Deutschland beschleunigt hat, erfahren Sie in der nächsten Ausgabe der Tagespost.

Weitere Artikel
Der Missbrauchsskandal ist nicht die eigentliche Ursache für die zahlreichen Kirchenaustritte. Und die Statistik zeigt: Auch der Synodale Weg wird keine Abhilfe schaffen. Ein Kommentar.
27.06.2022, 16  Uhr
Regina Einig
Themen & Autoren
Vorabmeldung Evangelische Kirche Evangelische Theologen Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen Kirchenaustritte

Kirche

Der vom Synodalem Weg geplante Synodale Rat stößt auf dezidierte Kritik. Laut Kardinal Kasper zerstört ein solches Gremium die Struktur, „die Christus für seine Kirche gewollt hat“.  
05.07.2022, 10 Uhr
Dorothea Schmidt
Dass der US-Supreme-Court „Roe vs. Wade“ gekippt hat, war zweifelsfrei ein Sieg für den Lebensschutz. Sich von den Mächtigen der Welt das Heil zu erwarten, ginge aber an der Wirklichkeit vorbei.
05.07.2022, 07 Uhr
Rudolf Gehrig
Wer lernt, überlebt: Was die Kirche in Deutschland vom Weltfamilientreffen mitnehmen sollte.
02.07.2022, 07 Uhr
Franziska Harter