Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Vatikanstadt

Franziskus bittet um Freilassung israelischer Geiseln

Bei seiner Generalaudienz fordert Papst Franziskus die Hamas auf, die israelischen Geiseln freizulassen.
Nach den Großangriffen der islamistischen Hamas verfolgt Papst Franziskus mit «Sorge und Schmerz» die Ereignisse in Israel.
Foto: Gregorio Borgia (AP) | Nach den Großangriffen der islamistischen Hamas verfolgt Papst Franziskus mit «Sorge und Schmerz» die Ereignisse in Israel.

Papst Franziskus hat bei seiner Generalaudienz auf dem Petersplatz die Freilassung der israelischen Geiseln gefordert. „Ich bete für die Familien, die erleben mussten, wie ein Tag des Feierns in einen Tag der Trauer verwandelt wurde und ich bitte um die sofortige Freilassung der Geiseln", so Franziskus. Der Papst gestand den Angegriffenen das Recht zu, sich zu verteidigen, äußerte aber auch seine Besorgnis über die „totale Belagerung“ unter der die Palästinenser in Gaza leben, wo es auch viele unschuldige Opfer gegeben habe.

Lesen Sie auch:

„Der Nahe Osten braucht Frieden“

„Terrorismus und Extremismus tragen nicht zu einer Lösung des Konfliktes bei“, so Franziskus, der seit Samstag zweimal mit dem katholischen Pfarrer von Gaza, Gabriel Rominelli telefoniert und sich über die Lage erkundigt hat, wie Vatican News berichtet. Hass nähre Gewalt und Rache und führe „nur zu gegenseitigem Leid“. Der Nahe Osten brauche hingegen Frieden, keinen Krieg: „Einen Frieden der auf Gerechtigkeit, Dialog und dem Mut zur Geschwisterlichkeit aufbaut“, so der Papst.

Die islamisch-radikale Terrororganisation Hamas hatte Israel am vergangenen Samstag angegriffen und zahlreiche Menschen entführt. Die Zahl der Toten in Israel wird aktuell auf 1.200 geschätzt. Israel hatte daraufhin den Kriegszustand ausgerufen und Gaza mit Vergeltungsschlägen attackiert, wo bisher 900 Tote gemeldet sind. KAP/DT/sdu

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Meldung Hamas Papst Franziskus Päpste Terrororganisationen und Terrorgruppen

Weitere Artikel

Nach den Schrecken des Zweiten Weltkriegs galt die UNO als Hoffnungsträgerin. Heute kämpft sie um Glaubwürdigkeit – und ums finanzielle Überleben.
05.04.2024, 11 Uhr
Carsten Peters

Kirche

Der theologische Diskurs in Deutschland kokettiert mit dem Zweifel. Die Wahrheit des Christentums aber lässt sich nicht relativieren.
14.07.2024, 11 Uhr
Sebastian Ostritsch
Wenn Jesus seine Apostel aussendet, um die Frohe Botschaft zu verkünden, dann gibt er auch die nötigen Mittel dazu.
14.07.2024, 07 Uhr
Manfred Hauke
Im Jahr 2025 jährt sich das Erste Ökumenische Konzil von Nizäa zum 1700. Mal. Ein Gespräch mit dem Kirchenhistoriker Michael Fiedrowicz über die Streitkultur der frühen Kirche.
13.07.2024, 09 Uhr
Regina Einig