Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Gastkommentar

Er starb für Frieden und Freiheit

Der gewaltsame Tod des Polizisten Rouven L., der in Mannheim von einem Islamisten ermordet wurde, ist ein Fanal.
Kollegen trauern um den 29-jährigen Polizeibeamten Rouven L., der in Mannheim durch die Messerattacke eines Afghanen ermordet wurde.
Foto: IMAGO/Tim Wegner (www.imago-images.de) | Kollegen trauern um den 29-jährigen Polizeibeamten Rouven L., der in Mannheim durch die Messerattacke eines Afghanen ermordet wurde.

Wir werden die Bilder nicht vergessen. Mit welcher Brutalität der 25-jährige Afghane Sulaiman A., ein mutmaßlicher Islamist, am Freitag in Mannheim auf mehrere Menschen einstach und sie schwer verletzte. Und wie er am Ende in einer chaotischen und unübersichtlichen Situation sein Messer gezielt in Nacken und Kopf des Polizeibeamten Rouven L. rammte. Zwei Tage später erlag der 29-jährige Kollege seinen schweren Verletzungen.

Waffen und bewaffneter Kampf sind in dieser Welt keineswegs allein Mittel des Bösen, sondern ebenso Mittel des Friedens, um das Böse einzudämmen. Deshalb sagt die Bibel: Die Obrigkeit trägt das Schwert nicht umsonst – das heißt die Sicherheitsbehörden wurden in unserem Land mit unterschiedlichen Waffen zu diesem Zweck ausgerüstet. Der sogenannte Pazifismus missbraucht genau genommen diesen Begriff „Pazifismus“. Denn der wahre Pazifist, der wahre Liebhaber und Förderer des Friedens, ist nicht der, der dem Bösen tatenlos zusieht und hinnimmt, wie das Böse Frieden zerstört und Menschen Leid zufügt. Der wahre Pazifist ist vielmehr der, der dem Frieden zerstörenden Bösen wehrhaft entgegentritt und so den Frieden bewahrt und wiederherstellt.

Lesen Sie auch:

Wer meint, man könne den Frieden durch Aussitzen bewahren, der nimmt die Wirklichkeit des Bösen in der Welt nicht ernst und befindet sich eindeutig nicht in Übereinstimmung mit der Heiligen Schrift. „Wir stehen fest hinter unseren Soldatinnen und Soldaten, Polizistinnen und Polizisten und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der anderen Sicherheitsbehörden. Auf uns ist Verlass“, so formulierte es ein Kanzlerkandidat im Wahlkampf für die Bundestagswahl 2021. Hilft eine solche Aussage den Angehörigen und Familien der in Mannheim eingesetzten Polizeikräfte?

Christen verlassen sich auf Gottes Zusagen. David formulierte es im 23. Psalm „Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln…“ In dieser Gewissheit können Kräfte der Sicherheitsbehörden den göttlichen und staatlichen Auftrag erfüllen und betroffene Angehörige Kraft schöpfen.


Der Autor, Erster Kriminalhauptkommissar a.D., ist Zweiter Vorsitzender der Christlichen Polizeivereinigung.

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Joachim Boshard

Weitere Artikel

Lange stand die Bundeswehr nicht mehr so sehr im Fokus der Aufmerksamkeit. Aber wie sieht es innerhalb der Truppe aus?
17.05.2024, 13 Uhr
Roger Töpelmann
Ende Mai findet in Lourdes zu 64. Mal die deutsch-französische Soldatenwallfahrt statt. „Kommt in Gemeinschaft hierher“ lautet das diesjährige Motto.
15.05.2024, 14 Uhr
Meldung

Kirche