Zypern zwingt syrische Bootsflüchtlinge an Land

Nikosia (DT/dpa) Zyperns Polizei hat am Freitag hunderte Flüchtlinge aus Syrien gezwungen, das Kreuzfahrtschiff „Salamis Filoxenia“ im Hafen von Limassol zu verlassen. Die Flüchtlinge waren am Vortag 50 Seemeilen südwestlich von Zypern bei starkem Seegang an Bord des zyprischen Schiffes genommen worden. Zuvor hatten sie ein Notsignal gesendet. Nach der Ankunft in Limassol weigerte sich die Mehrheit der Flüchtlinge, an Land zu gehen. „Wir haben Druck, aber keine Gewalt angewendet“, erklärte Justizminister Ionas Nikolaou.

Themen & Autoren

Kirche