„Vertrauensvoll und konstruktiv“

Putin würdigt Dialog zwischen dem Heiligen Stuhl und Rom – Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin zurück in Rom

Moskau (DT/KNA) Russlands Staatspräsident Wladimir Putin hat den „vertrauensvollen und konstruktiven Dialog“ zwischen dem Heiligen Stuhl und Russland gewürdigt. Das teilte der Kreml im Anschluss an die Begegnung Putins mit dem vatikanischen Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin vom Mittwoch in Sotschi mit.

Themen der Begegnung von Parolin mit Putin seien die Beziehungen zwischen dem Vatikan und Russland unter politischen, kulturellen und humanitären Aspekten gewesen.

Den Angaben des Kremls zufolge begrüßte Putin darüber hinaus, dass Parolin auch Gespräche mit dem russisch-orthodoxen Patriarchen Kyrill I. geführt habe. Es bestehe kein Zweifel daran, dass die humanitären Werte, die die katholische und die russisch-orthodoxe Kirche verteidigten, die Grundlage für die Beziehungen zwischen beiden Kirchen und zwischen Russland und dem Vatikan bildeten, so Putin. Parolin selbst würdigte laut den Angaben des Kremls den Dialog zwischen der russisch-orthodoxen und der katholischen Kirche. Hierbei gebe es seit dem ersten Treffen zwischen Patriarch Kyrill I. und Papst Franziskus im Februar des vergangenen Jahres in der kubanischen Hauptstadt Havanna eine neue Dynamik. Er hoffe, dass sich dies fortsetze und die Zusammenarbeit ausgebaut werden könne.

Am Dienstag war Parolin in Moskau mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow zusammengetroffen. Dabei betonte Lawrow, die Haltungen des Vatikan und Russlands zur „friedlichen Beilegung“ von internationalen Konflikten und der „Abwehr von Terrorismus und Extremismus“ lägen nah beieinander.

Am Donnerstag war der Kardinalstaatssekretär zurück nach Rom gereist (Siehe auch Leitartikel Seite 2).

Themen & Autoren

Kirche