UN: Syrische Rebellen setzen Kindersoldaten ein

New York (DT/dpa) Die Rebellen im syrischen Bürgerkrieg setzen nach UN-Angaben auch Kindersoldaten ein. Erst zwölf Jahre alte Jungen würden an Waffen ausgebildet, um als Kämpfer oder Wachen eingesetzt zu werden, heißt es in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon. Das Papier macht auch der Regierung schwere Vorwürfe. Der „unverhältnismäßige und rücksichtslose“ Einsatz schwerer Waffen habe zum Tode vieler Kinder geführt. „Regierungstruppen sind auch verantwortlich für die Festnahme, eigenmächtige Verhaftung, Misshandlung und Folter von Kindern.“

Themen & Autoren

Kirche