Türkischer Botschafter kritisiert Österreich

Wien (sb) Eine Welle der Empörung hat der türkische Botschafter in Wien, Kadri Ecved Tezcan, mit einem Interview in der Tageszeitung „Die Presse“ ausgelöst. Der Botschafter kritisierte Innenministerin Fekter und Außenminister Spindelegger (beide ÖVP). Für die Probleme bei der Integration machte er die Vorurteile der Österreicher gegenüber dem Islam verantwortlich: „Weil die Kroaten Christen sind, sind sie willkommen in der Gesellschaft, die Türken nicht.“ Österreichs Außenminister protestierte in Ankara. Bundeskanzler Faymann nannte die Äußerungen Tezcans „inakzeptabel“.

Themen & Autoren

Kirche

Papst in Budapest
Budapest
Umkehr: Die wahre Reform der Kirche Premium Inhalt
In Budapest wurde die Tiefendimension der Kirche sichtbar: Mit Blick auf Christus ist sie jung, dynamisch, fröhlich, ökumenisch, missionarisch und attraktiv. Ein Kommentar.
16.09.2021, 13 Uhr
Stephan Baier