Strobl verteidigt CDU-Wahlversprechen

Stuttgart (DT/dpa) Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Thomas Strobl hält die Wahlversprechen seiner Partei für finanzierbar, ohne dass neue Schulden gemacht oder Steuern erhöht werden müssen. Wenn es weiterhin ein „ordentliches“ Wirtschaftswachstum gebe, seien automatisch Mehreinnahmen für den Staat zu erwarten, sagte Strobl. Dieses Geld könne in einem „klugen Mix“ sowohl für den Schuldenabbau als auch für Mütterrenten, Kinder und Verkehrspolitik verwendet werden. Die FDP lehnt die Wahlversprechen Merkels ab.

Themen & Autoren

Kirche

Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann