Steigende Nachfrage nach heterologen Befruchtungen

Rom (DT/KNA) In Rom sind nach Aufhebung des gesetzlichen Verbots drei Schwangerschaften mit Spermien oder Eizellen Dritter herbeigeführt worden. Dies berichtet die Tageszeitung „La Stampa“ (Dienstag) unter Berufung auf eine Vereinigung ungewollt kinderloser Paare. Italiens Verfassungsgericht hatte im April das seit 2004 bestehende Verbot heterologer Befruchtung für verfassungswidrig erklärt. Gesundheitsministerin Beatrice Lorenzin kündigte für Montag neue Vorschriften an. Laut der Zeitung gibt es eine rege Nachfrage nach dieser Befruchtungsmethode. Binnen 22 Tagen nach der Entscheidung seien in privaten Zentren für künstliche Befruchtungen rund 3 400 Anfragen registriert worden.

Themen & Autoren

Kirche