Serbien will „Migranten“ nicht zurücknehmen

Belgrad (DT/dpa) Serbien kann laut Innenminister Nebojsa Stefanovic auf dem Wege in die EU zurückgewiesene „Migranten“ nicht aufnehmen. Sollten Flüchtlinge von Ungarn abgelehnt werden, sollten sie von EU-Mitgliedern wie Griechenland oder Bulgarien und nicht von Transitländern wie Serbien und Mazedonien betreut werden, sagte Stefanovic am Montag. „Griechenland ist das erste europäische Land, das erste EU-Land und das erste Schengen-Land, dass sie betreten, also sind alle Kriterien gegeben“, sagte der Minister. Man könne nicht erwarten, dass Serbien und Mazedonien die Hauptlast schulterten.

Themen & Autoren

Kirche

Synode
Synode
Synodalität als Stärkung der Kirche Premium Inhalt
Synodale Prozesse wecken derzeit sowohl Hoffnung als auch Sorgen. Doch was zeichnet den „gemeinsamen Weg“ aus? Zehn biblische Anregungen für synodale Gespräche.
20.09.2021, 19 Uhr
Martin Baranowski
Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer