Rumäniens Staatskrise ist abgewendet

Bukarest (DT/dpa) Knapp drei Wochen nach der Parlamentswahl in Rumänien ist der Weg zur Regierungsbildung frei: Staatspräsident Klaus Iohannis hat den Sozialdemokraten Sorin Grindeanu (43) als neuen Ministerpräsidenten designiert, wie das Präsidialamt am Freitag in Bukarest mitteilte. Der ehemalige Telekom-Minister will eine Koalitionsregierung aus der Sozialdemokratischen Partei (PSD) und der kleinen liberalen Partei ALDE bilden. Mit der Ernennung Grindeanus folgte Iohannis einem Vorschlag von PSD und ALDE.

Themen & Autoren

Kirche