Regierung will Kindern besser schützen

Berlin (DT/KNA) Die Bundesregierung will Kindern vor Vernachlässigung und Gewalt besser schützen. Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch in Berlin einen Gesetzentwurf zur Reform des Vormundschafts- und Betreuungsrechts. Ziel sei ein spürbar besserer persönlicher Kontakt in Vormundschaften, sagte Regierungssprecher Seibert. Nach den Vorstellungen der Bundesregierung solle ein amtlich bestellter Vormund in der Regel einmal im Monat Kontakt zu einem betreuten Kind haben. Dazu sei es auch erforderlich, dass ein Amtsvormund deutlich „weniger“ Kinder zu betreuen habe als bislang.

Themen & Autoren

Kirche

Synode
Synode
Synodalität als Stärkung der Kirche Premium Inhalt
Synodale Prozesse wecken derzeit sowohl Hoffnung als auch Sorgen. Doch was zeichnet den „gemeinsamen Weg“ aus? Zehn biblische Anregungen für synodale Gespräche.
20.09.2021, 19 Uhr
Martin Baranowski
Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer