Ratzinger-Preis geht an Brague und Daley

Rom (DT/KAP) Der französische Philosoph Remi Brague und der amerikanische Jesuit und Kirchenhistoriker Brian Daley erhalten den diesjährigen „Ratzinger-Preis“ für herausragende wissenschaftliche Leistungen. Das gab der Vatikan bekannt. Papst Benedikt wird den mit 50 000 Euro dotierten Preis, der auch als „Theologischer Nobelpreis“ bezeichnet wird, am 20. Oktober überreichen. Er wurde von der 2010 gegründeten „vatikanischen Stiftung Joseph Ratzinger – Benedikt XVI.“ ausgelobt und 2011 erstmals verliehen. Kardinal Camillo Ruini vom wissenschaftlichen Beirat der Stiftung würdigte Brague als Philosoph und Historiker, der spekulatives Denken und Geschichtsauffassung mit „tiefem christlichen und katholischen Glauben“ verbinde.

Themen & Autoren

Kirche

Synode
Synode
Synodalität als Stärkung der Kirche Premium Inhalt
Synodale Prozesse wecken derzeit sowohl Hoffnung als auch Sorgen. Doch was zeichnet den „gemeinsamen Weg“ aus? Zehn biblische Anregungen für synodale Gespräche.
20.09.2021, 19 Uhr
Martin Baranowski
Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer