Papst will Versöhnung in Bosnien-Herzegowina

Vatikan (DT/KAP) Papst Benedikt XVI. hat die Gesellschaft in Bosnien-Herzegowina ermutigt, auf dem Weg der Versöhnung fortzuschreiten. Keine zivile oder religiöse Gruppe dürfe zu Gewalt und Unterdrückung greifen, betonte der Papst bei der Begrüßung der neuen Botschafterin des Landes, Jasna Krivosic-Prpic, in Castel Gandolfo. Benedikt XVI. mahnte zur Achtung von Recht und Gesetz. Ein unabhängiges Gerichtswesen müssten gestärkt, Korruption und Kriminalität ausgemerzt werden.

Themen & Autoren

Kirche

Synode
Synode
Synodalität als Stärkung der Kirche Premium Inhalt
Synodale Prozesse wecken derzeit sowohl Hoffnung als auch Sorgen. Doch was zeichnet den „gemeinsamen Weg“ aus? Zehn biblische Anregungen für synodale Gespräche.
20.09.2021, 19 Uhr
Martin Baranowski
Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer