Opposition kritisiert Sparpolitik der GroKo

Berlin (DT/dpa) Die Grünen haben der großen Koalition eine Politik zulasten künftiger Generationen vorgeworfen. Die mangelnden Investitionen in die Zukunft seien das Gegenteil von Generationengerechtigkeit, sagte Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt gestern in der Generaldebatte des Bundestags zum Haushalt 2015. „Deutschland lebt von der Substanz.“ Der Etatausgleich sei ein PR-Gag. Das Geld hole sich der Finanzminister bei der Kranken- und Rentenkasse sowie durch unterlassene Investitionen. Linken-Fraktionschef Gregor Gysi warf der GroKo vor, für den angestrebten Stopp der Neuverschuldung dringend notwendige Investitionen zu vernachlässigen. „Für ein sehr zweifelhaftes Denkmal verzichten sie auf alles, was Zukunft ausmacht.“ Finanzminister Schäuble halte krampfhaft am Ziel fest, erstmals seit 1969 keine neuen Schulden mehr zu machen.

Themen & Autoren

Kirche