Österreich will gegen Korruption vorgehen

Wien (sb) Eine Offensive zur Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität und Korruption hat die österreichische Justizministerin Claudia Bandion-Ortner am Freitag angekündigt. Am 1. Januar soll eine neue Kronzeugenregelung in Kraft treten, von der Sexualdelikte und Taten mit Todesfolge ausgenommen bleiben. Weitere Maßnahmen betreffen die Einrichtung von Wirtschaftskompetenzzentren unter dem Dach der bestehenden Staatsanwaltschaften und mehr Transparenz bei der Entscheidung der Staatsanwälte. In der ersten Oktoberhälfte wird ein Justiz-Gipfel in Wien stattfinden, bei dem Vertreter der Justizorgane und externe Experten gehört werden sollen.

Themen & Autoren

Kirche