Nooke: Es geht Peking um Machtdemonstration

Frankfurt (DT/KNA) Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Günter Nooke (CDU), hat die Hinrichtung des britischen Staatsbürgers Akmal Shaikh in China verurteilt. „Es geht der chinesischen Führung um Machtdemonstration und nicht um Rechtsstaatlichkeit“, sagte er der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Mittwoch). Das zeige, auf welch „dünnen Beinen alle unsere Dialoge zu mehr Rechtsstaat und mehr Menschenrechten mit China stehen“. Der 53-jährige britische Staatsbürger war wegen Drogenschmuggels mit einer Giftspritze hingerichtet worden.

Themen & Autoren

Kirche

Synode
Synode
Synodalität als Stärkung der Kirche Premium Inhalt
Synodale Prozesse wecken derzeit sowohl Hoffnung als auch Sorgen. Doch was zeichnet den „gemeinsamen Weg“ aus? Zehn biblische Anregungen für synodale Gespräche.
20.09.2021, 19 Uhr
Martin Baranowski
Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer