Moment mal

Es ist nicht üblich, dass Journalisten Politikern öffentlich zu einem Wahlerfolg gratulieren. Und das ist gut und richtig so. Das Verhältnis zwischen Medien und Parteien ist von einer gesunden Distanz geprägt. Diese ist wichtig, wenn beide Seiten ihren Aufgaben gerecht werden wollen. Doch es kommt vor, dass Parlamentarier vor ihrer Wahl journalistisch tätig waren. So war der frühere Wirtschafts- und Arbeitsminister Wolfgang Clement (SPD) Chefredakteur der „Hamburger Morgenpost“. Wirtschaftsminister zu Guttenberg (CSU) absolvierte einst ein Praktikum bei der „Welt“. Und als Otto von Habsburg 1979 ins Europäische Parlament kam, war er bereits viele Jahre „Tagespost“-Kolumnist. Auch der ins Europaparlament gewählte Martin Kastler ist Lesern dieser Zeitung als Autor bekannt. Ihm wünschen wir für seine politische Tätigkeit alles Gute, viel Mut und Gottes Segen. Ihre Redaktion

Themen & Autoren

Kirche

Synode
Synode
Synodalität als Stärkung der Kirche Premium Inhalt
Synodale Prozesse wecken derzeit sowohl Hoffnung als auch Sorgen. Doch was zeichnet den „gemeinsamen Weg“ aus? Zehn biblische Anregungen für synodale Gespräche.
20.09.2021, 19 Uhr
Martin Baranowski
Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer