Kirchen: Einheit ist großer Erfolg

Bonn/Hannover (DT/KNA) Die beiden großen Kirchen haben das Zusammenwachsen Deutschlands als großen Erfolg bezeichnet. Der Einigungsprozess sei trotz mancher Schwierigkeiten gelungen, heißt es in einer am Mittwoch in Bonn und Hannover veröffentlichten gemeinsamen Erklärung von Deutscher Bischofskonferenz und Evangelischer Kirche in Deutschland (EKD). Die wieder vereinte Bundesrepublik habe zudem ihre neue Rolle in einem friedlichen und geeinten Europa gefunden. „Der Transformationsprozess in Politik, Gesellschaft und Wirtschaft ist eine Erfolgsgeschichte.“ „Die letzten 25 Jahre waren geprägt von einer stabilen Demokratie, von wirtschaftlichem Aufbau und sozialem Ausgleich“, heißt es in der Erklärung weiter. Die innerdeutschen Transferleistungen und der Aufbauwille seien ein beeindruckendes Zeichen des Zusammenhalts der Deutschen. Zugleich verweisen die Kirchen auf Probleme und offene Fragen: etwa die Abwanderung der Jugend aus dem Osten, eine dauerhafte und signifikant unterschiedliche Arbeitslosenquote in Ost und West oder die stabile Verankerung der demokratischen Institutionen. Mit Blick auf die internationale Rolle Deutschlands loben die Kirchen, die Bundesrepublik habe sich „bewährt als eine Friedensmacht, die in Europa und weltweit in vielfältige Institutionen und Aufgaben eingebunden ist“. Daraus folge aber auch eine größere Verantwortung, etwa im Umgang Europas mit den Flüchtlingen. „Die Frage nach der inneren Einheit unseres Landes betrifft nicht mehr nur das Zusammenwachsen von Ost und West, sie betrifft heute vor allem das Zusammenleben von Menschen mit unterschiedlicher Herkunft und verschiedenen Prägungen.“ Die Kirchen werben für ein weiteres Zusammenwachsen Europas. Die Unterstützung für das europäische Versöhnungs- und Einigungsprojekt bleibe eine Verpflichtung und ein Herzensanliegen des vereinten Deutschlands.

Themen & Autoren

Kirche