Kabinett billigt Änderung bei Datenspeicherung

Berlin (DT/dpa) Verbraucher sollen künftig mehr Rechte gegenüber Wirtschafts-Auskünften wie der Schufa erhalten. Diese müssen gespeicherte personenbezogene Daten, die für Kredite oder Verträge wichtig sind, künftig offenlegen und erklären. Das Bundeskabinett billigte am Mittwoch einen entsprechenden Entwurf zur Änderung des Bundesdatenschutzgesetzes. Damit erhalten Verbraucher bei automatisierten Einstufungen ihrer Kreditwürdigkeit die Möglichkeit, fehlerhafte Daten und Missverständnisse zu korrigieren. Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble will die Neuregelung im Anschluss an die Kabinettssitzung erläutern.

Themen & Autoren

Kirche