Irak: Al-Kaida-Gruppe bekennt sich zu Anschlag

Bagdad (DT/dpa) Eine dem Terrornetzwerk Al-Kaida nahestehende Gruppe hat sich laut einem Medienbericht zu der Anschlagsserie mit mehr als 70 Toten in der irakischen Hauptstadt Bagdad bekannt. Die Agentur Sumaria News berichtete, eine Gruppe mit dem Namen „Der islamische Staat Irak“ habe sich im Internet zu den Taten bekannt und die von Schiiten dominierte Führung des Landes kritisiert. Die Anschläge am Donnerstag waren die schwersten seit August. Erst vor einer Woche waren die letzten US-Truppen abgezogen. Seitdem tobt zwischen Sunniten und Schiiten in der Regierung ein Machtkampf.

Themen & Autoren

Kirche