Magedburg

Haseloff: Die Botschaft der Weihnacht neu entdecken

Wer sich den pandemiebedingten Einschränkungen verantwortungsbewusst füge, handele mitmenschlich, so Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff. Mit seiner Frau werde er erst in den Tagen nach Weihnahten einen Gottesdienst besuchen.
Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff
Foto: Imago Images | "Dass wir uns in diesen Tage gemeinsam an die Regeln halten, sind wir den Menschen schuldig, die im Gesundheitswesen und in der Pflege arbeiten", schreibt Haseloff.

Es liegen vor uns Weihnachtstage, wie wir sie noch nicht gefeiert haben. Die Einschränkungen erschweren auch das gottesdienstliche Leben erheblich. Der Verlauf der Corona-Pandemie hat uns aber keine andere Wahl gelassen als alle Maßnahmen zu ergreifen, die dazu führen, dass die Kontakte der Menschen untereinander radikal begrenzt werden.

Eine außergewöhnliche Zeit

Lesen Sie auch:

Dass wir uns in diesen Tage gemeinsam an die Regeln halten, sind wir den Menschen schuldig, die im Gesundheitswesen und in der Pflege arbeiten, wir sind es den besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen und auch unserer eigenen Gesundheit schuldig. Wenn wir uns den Einschränkungen verantwortungsbewusst fügen, dann handeln wir mitmenschlich.

Meine Frau und ich haben darum in diesem Jahr für uns entschieden, die Christmette nicht zu besuchen, sondern erst in den darauffolgenden Tagen in einer kleinen Gemeinde in den Gottesdienst zu gehen. Das ist ein einschneidender Schritt. Aber es ist auch eine außergewöhnliche Zeit. Meine Hoffnung liegt darin, dass sie uns dennoch die Möglichkeit eröffnet, die Botschaft der Weihnacht neu zu entdecken.

Lage nach wie vor besorgniserregend

Wir können uns auf die Frage konzentrieren, worin der Kern des Weihnachtsfestes liegt. In den vergangenen Jahren wurde oft nicht ganz zu Unrecht kritisiert, dass die Hauptsache der Weihnacht hinter Konsum, Geschenkerausch und Party-Stimmung aus dem Blick geriet. Es ist mein Wunsch, dass dieser Gedanke zu möglichst vielen Menschen durchdringt und eine zentrale Rolle spielt.

Die bestehende Lage ist nach wie vor besorgniserregend. Darum richte ich an Sie alle den dringenden Appell, die Pandemie ernst zu nehmen und bestehende Regeln zu beachten. Ich wünsche Ihnen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest.

Der Autor ist seit 2011 Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt. Seit November amtiert er als Präsident des Deutschen Bundesrates. Der CDU-Politiker ist Katholik.

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Weitere Artikel
Polnischer Ministerpräsident Morawiecki im Europarlament
Warschau

Polen will die EU nicht verlassen Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung

Ministerpräsident Morawiecki dementiert „Polexit“-Pläne – Kommissionspräsidentin Von der Leyen droht Warschau mit finanziellen und rechtlichen Schritten.
19.10.2021, 18  Uhr
Meldung
Regierungsbefragung von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Bundestag in Berlin am 24. März 2021.
Kommentar um "5 vor 12"

Pardon soll gewährt werden Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung

Die Bitte Angela Merkels um Verzeihung beeindruckt und verdient Respekt. Es darf dabei allerdings nicht stehen bleiben. Eine Änderung im Krisenmanagement ist dringend nötig.
25.03.2021, 11  Uhr
Peter Winnemöller
Themen & Autoren
Reiner Haseloff Deutscher Bundesrat Ministerpräsidenten Reiner Haseloff Weihnachtsfeiern Weihnachtstage

Kirche

Einsame Kirche am Meer
Vatikanstadt

Ins Niemandsland der Kirche Premium Inhalt

Kirchenfunktionäre in Europa müssten den Untergang des Christentums fürchten, wenn Afrika und Asien nicht zeigen würden, dass Evangelisierung fruchtbar sein kann.
27.10.2021, 17 Uhr
Guido Horst