Christen bei Aufnahme nicht bevorzugen

Köln (DT/KNA) Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) begrüßt die Absicht der Bundesregierung, syrische Flüchtlinge aufzunehmen. Er wandte sich am Freitag in Köln aber gegen Pläne, dabei Christen zu bevorzugen. „Das Leid der Bevölkerung, die seit zwei Jahren im Krieg ausharrt, ist unvorstellbar. Dieser Schritt war längst überfällig“, sagte der Zentralratsvorsitzende Aiman A. Mazyek. Nach seiner Ansicht wäre es ein „völlig falsches Signal“, wenn Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) zunächst die Familien mit christlicher Herkunft aufnehmen würde.

Themen & Autoren

Kirche