Bundesregierung: Kein Asyl für Edward Snowden

Berlin (DT/dpa) Der frühere Mitarbeiter des US-Geheimdienstes NSA, Edward Snowden, kann in Deutschland weiterhin nicht mit Asyl rechnen. „Die Voraussetzung dafür, dass Herr Snowden in Deutschland Asyl bekommen könnte, liegt nicht vor“, sagte die stellvertretende Sprecherin der Bundesregierung, Christiane Wirtz, gestern in Berlin. An der Rechtslage habe sich nichts geändert. Zu Snowdens jüngsten Aussagen über Wirtschaftsspionage der NSA in Deutschland wollte sich die Bundesregierung nicht konkret äußern. Snowden hatte der ARD ein Interview gegeben, das der Sender am Sonntag ausgestrahlt hatte.

Themen & Autoren

Kirche

Papst in Budapest
Budapest
Umkehr: Die wahre Reform der Kirche Premium Inhalt
In Budapest wurde die Tiefendimension der Kirche sichtbar: Mit Blick auf Christus ist sie jung, dynamisch, fröhlich, ökumenisch, missionarisch und attraktiv. Ein Kommentar.
16.09.2021, 13 Uhr
Stephan Baier