Brasilien: Landkonflikte verlaufen immer brutaler

Rio de Janeiro (DT/KNA) Landkonflikte in Brasilien haben im vergangenen Jahr zu einem deutlichen Anstieg von Gewaltverbrechen geführt. Das geht aus dem Jahresbericht 2016 der Landpastoral der katholischen Kirche hervor, aus dem brasilianische Medien am Dienstag zitieren. Demnach wurden 61 Personen ermordet, 22 Prozent mehr als 2015. Dazu kamen 74 Mordversuche sowie 200 Morddrohungen. Die Landpastoral macht Kürzungen bei den staatlichen Kontrollgremien für den Anstieg verantwortlich. Angesichts der Wirtschaftskrise hatte die Regierung die finanziellen Mittel für die staatliche Indigenenbehörde Funai und die staatlichen Agrarreformbehörde Incra gekürzt.

Themen & Autoren

Kirche

Synode
Synode
Synodalität als Stärkung der Kirche Premium Inhalt
Synodale Prozesse wecken derzeit sowohl Hoffnung als auch Sorgen. Doch was zeichnet den „gemeinsamen Weg“ aus? Zehn biblische Anregungen für synodale Gespräche.
20.09.2021, 19 Uhr
Martin Baranowski
Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer