Turkmenistan: Präsident wiedergewählt

Aschchabad/Moskau (DT/dpa) Im autoritär regierten Turkmenistan hat sich Staatschef Gurbanguly Berdymuchammedow mit einem Ergebnis wie zu Sowjetzeiten im Amt bestätigen lassen. Der 54-Jährige habe bei der Präsidentenwahl 97,14 Prozent der Stimmen erhalten, teilte das Zentrale Wahlkomitee der Ex-Sowjetrepublik am Montag nach Angaben von Staatsmedien in der Hauptstadt Aschchabad mit. Außer dem Amtsinhaber hatten sieben regierungsnahe Bewerber kandidiert. Vor fünf Jahren waren Berdymuchammedow 89,23 Prozent der Stimmen zugesprochen worden. Wahlen in dem extrem gasreichen Wüstenstaat in Zentralasien gelten als unfrei und unfair.