Türkei: Festnahmen nach Ausschreitungen

Istanbul (DT/dpa) Nach Ausschreitungen türkischer Nationalisten hat die Polizei 93 Menschen festgenommen. Demonstranten hatten am Dienstag an verschiedenen Orten des Landes gegen die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK demonstriert. Zuvor hatte sich der Konflikt zwischen der Türkei und der PKK im südöstlichen Grenzgebiet ausgeweitet. Kurdische Bürger und Geschäfte waren am Dienstagabend das Ziel zahlreicher Gewalttaten. Der Chef der pro-kurdischen Partei HDP, Selahattin Demirtas, sprach von mehr als 400 Übergriffen und gab Präsident Erdogan und Premier Davutoglu die Schuld an der Eskalation.