Tschechien gegen Reform des EU-Asylsystems

Prag (DT/dpa) Die tschechische Regierung lehnt den Vorschlag einer Reform und Erweiterung des EU-Asylsystems entschieden ab. Das Kabinett erteilte Innenminister Milan Chovanec am Montag ein entsprechendes Mandat für das Treffen mit seinen EU-Kollegen am Donnerstag. Ministerpräsident Bohuslav Sobotka kritisierte den Vorstoß der EU-Kommission zur dauerhaften Umverteilung von Flüchtlingen. „Vorrangige Aufgabe muss es sein, Maßnahmen zu ergreifen, die den Schutz der EU-Außengrenzen verstärken“, sagte der Sozialdemokrat. Tschechien gewährte im Vorjahr in nur 71 Fällen politisches Asyl.