Syrien: Christ wird Parlamentspräsident

Damaskus (DT/KAP) Der neue Präsident des syrischen Parlamentes ist ein Christ. Diese Wahl des Christen Hammouda Sabbagh bedeutet für den syrisch-orthodoxen Patriarchen Ignatius Aphrem II. eine Bestätigung der Rolle der Christen in einem Land mit muslimischer Mehrheit wie Syrien. Talentierte und erfahrene Menschen hätten in dem Land die Möglichkeit, sich für das Land einzusetzen, erklärte Ignatius Aphrem bei einem Empfang für Sabbagh im Patriarchatszentrum Bab Touma. Diese Wahl eines Christen sichere „die harmonische Natur der Gesellschaft Syriens“, sagte der Patriarch. Syrien habe Jahrhunderte hindurch die „einmalige Erfahrung“ einer vielfältigen Gemeinschaft mit Menschen unterschiedlicher religiöser, ethnischer und sprachlicher Zugehörigkeit gemacht.