Serbischer Präsident schreibt Wahlen aus

Belgrad (DT/dpa) Der serbische Staatspräsident Tomislav Nikolic hat das Parlament aufgelöst und vorzeitige Wahlen zum 16. März angesetzt. Das teilte das Staatsoberhaupt am Mittwoch in Belgrad mit. Nach allen Meinungsumfragen dürfte die schon bisher größte Regierungspartei SNS unter dem stellvertretenden Ministerpräsidenten Aleksandar Vucic auch die neue Parlamentswahl klar gewinnen. Vucic hatte die vorzeitige Abstimmung durchgesetzt, um das Zustimmungshoch seiner Partei in Stimmen umzumünzen. Nur so könne man unpopuläre Maßnahmen zur Bewältigung der Wirtschaftskrise durchsetzen.