Schlammschlacht um „Liste Martin“

Brüssel (DT) Der aus Vorarlberg stammende Europaabgeordnete Hans-Peter Martin hat sich wieder einmal mit einer Mitstreiterin überworfen. Die Europaabgeordnete Angelika Werthmann trennt sich von Martin im Streit und wirft dem selbst ernannten EU-Aufdecker vor, Auskünfte über die Verwendung von 3,8 Millionen Euro an Wahlkampfkostenerstattung zu verweigern. Martin seinerseits wirft Werthmann vor, ihr Verhalten habe bei ihm eine „quälende Krankheit“ ausgelöst. Martin hat mit Zerwürfnissen Erfahrung: 1999 zog er als Spitzenkandidat der SPÖ ins Europäische Parlament ein, wurde später aber aus der SPE-Fraktion ausgeschlossen; 2004 kam er mit Schützenhilfe der „Kronen Zeitung“ neuerlich nach Brüssel, doch trennte sich die Listenzweite, Karin Resetarits, bald von ihm.