Ronald Lauder spricht von „Völkermord“ im Irak

Jerusalem (DT/KNA) Zum Einschreiten gegen Christenmorde im Irak hat der Präsident des Jüdischen Weltkongresses, Ronald Lauder, bei einem Evangelikalentreffen in Jerusalem aufgerufen: „Wenn Hunderttausende Christen, Männer, Frauen und Kinder, getötet werden, ist das kein Krieg. Es ist Völkermord. Und wir Juden wissen, was geschieht, wenn die Welt zu Völkermord schweigt.“ Lauder und der Präsident der Internationalen Christlichen Botschaft Jerusalem, Jürgen Bühler, unterzeichneten einen Appell an 120 Regierungen, gegen die Verfolgung und „Ausrottung von Christen“ in islamischen Ländern einzutreten.