Peres nach Friedensappell von Abbas ermutigt

Jerusalem (DT/dpa) Der israelische Präsident Schimon Peres hat sich nach einem Friedensaufruf seines palästinensischen Amtskollegen Mahmud Abbas ermutigt geäußert. „Seine Äußerungen zeigen seine Ernsthaftigkeit bei den Bemühungen um eine Friedenseinigung“, sagte Peres am Montag. Abbas hatte am Sonntag bei einer Ansprache vor 300 israelischen Studenten in Ramallah seinen Friedenswillen bekräftigt. Der Palästinenserpräsident betonte, er wolle den Staat Israel im Rahmen eines Friedensvertrags nicht mit Millionen von palästinensischen Flüchtlingen überschwemmen. Es müsse in der schwierigen Frage eine für beide Seiten akzeptable Lösung gefunden werden. Er strebe auch keine Teilung Jerusalems an, sagte Abbas. Jerusalem müsse vielmehr eine „offene Stadt“ mit zwei Stadtverwaltungen sein. Als Hauptstadt Palästinas solle Ost-Jerusalem nicht vom Rest der Stadt abgeschnitten werden.