Moment mal

Europa hat derzeit ja nun wirklich genug Probleme. Nach dem „Nein“ der Iren steckt die EU tief in der Krise. Um da wieder rauszukommen, braucht es nicht nur guten Willen. Gefragt ist ein kluger politischer Kraftakt. Wie der zu bewältigen ist, weiß derzeit niemand so recht. Weil das politische Europa im Moment alle Hände voll zu tun hat, kann man nur hoffen, dass die Fußball-EM die EU nicht vor weitere Probleme stellt. Man stelle sich nur einmal – rein hypothetisch, versteht sich – die Endspielpaarung Russland gegen die Türkei vor. Schon ahnt man, welch europapolitische Dynamik im Fußball steckt. Wesentlich entspannter sähe das bei einem Endspiel Spanien gegen Deutschland aus. Ein Endspielteilnehmer steht seit gestern Abend fest. Hätten wir den vor Andruck bereits gekannt, wären die europapolitischen Bauchschmerzen vielleicht schon besser. lhre Redaktion