Moment mal

Mit der sogenannten „Ehe für alle“ hat die SPD einen kulturkämpferischen Aufreger gefunden. Noch in dieser Legislaturperiode will sie die grundgesetzlich geschützte Ehe auch homosexuellen Paaren zugänglich machen. Was sie damit innenpolitisch bezweckt, macht unser Autor Jürgen Liminski im Leitartikel auf der Seite 2 deutlich. Die Kirche in Deutschland ist sich in der Ablehnung des SPD-Vorhabens derweil einig (s. S. 4). Aber die Angriffe auf die traditionelle Ehe von einem Mann und einer Frau bleiben bekanntlich nicht auf Deutschland beschränkt. Auf europäischer Ebene versucht die Bürgerinitiative „Mum, Dad & Kids“, die klassische Definition im EU-Recht zu verankern. Unterschriften dafür können noch bis 3. April unter vatermutterkind.eu abgegeben werden. Ihre Redaktion