Moment mal

Die Nachricht vom baldigen Rücktritt unseres Heiligen Vaters hat selbst die gut unterrichteten römischen Kreise völlig überrascht. Die katholische Kirche ist im Schockzustand. Im Rahmen unserer zeitlichen Möglichkeiten haben wir diese Ausgabe entsprechend umgebaut. Wir bitten um Nachsicht, dass uns aufgrund unserer Andruckzeiten gewisse Grenzen gesetzt waren. In der nächsten Ausgabe werden wir weitere Analysen und Hintergründe liefern. Für Katholiken kann sich die Nachricht vom Rücktritt des Heiligen Vaters indes nicht nur in Schockstarre erschöpfen, so menschlich verständlich dies ist. Uns geht es nicht anders. Vielmehr sollten wir dankbar sein für das große Pontifikat Papst Benedikts XVI. und für ihn und um einen guten Nachfolger beten. Ihre Redaktion