Kirchenstreit auf Parteitag der Linken

Hannover (DT/dpa) Nach knapp zwölf Stunden hat die Linke auf ihrem Parteitag einen Beschluss über das Verhältnis von Staat und Kirchen zurückgenommen. Am Samstag hatten die Delegierten mit knapper Mehrheit die Forderung beschlossen, dass die Staatsverträge mit den Kirchen gekündigt werden sollen. Am Sonntag stimmten sie noch einmal ab und erteilten der Forderung doch noch eine Absage. Die staatliche Finanzierung der theologischen Ausbildung und Seelsorge in Bundeswehr, Krankenhäusern und Strafanstalten sollte der Forderung gemäß abgeschafft werden.