Höcke-Stellvertreterin legt Parteiamt nieder

Erfurt (DT/dpa) Die Stellvertreterin von Thüringens AfD-Landeschef Björn Höcke hat aus Protest gegen rechtsextreme Strömungen in der Partei ihr Amt niedergelegt. Steffi Brönner habe das dem Landesvorstand in der Nacht zum Mittwoch per Mail mitgeteilt, sagte AfD-Sprecher Torben Braga der Deutschen Presse-Agentur. Sie ist eine von zwei Vize-Landessprechern. Brönner habe in der Mail mitgeteilt, dass sie zunächst Mitglied der Partei bleibe, teilte Braga mit. Anlass für ihren Schritt sei, dass ein AfD-Mitglied in Südthüringen sein Grundstück für ein rechtes Rockkonzert Mitte Juli zur Verfügung stellen wollte. Der Mann sei Ende Juni aus der AfD ausgetreten. Die „Thüringer Allgemeine“ (Mittwoch) berichtete, Brönner werfe der Landespartei vor, rechtsextremes Gedankengut salonfähig werden zu lassen.