Hessen führt islamischen Religionsunterricht ein

Wiesbaden (DT/KNA) Vom nächsten Schuljahr an gibt es in Hessen bekenntnisorientierten islamischen Religionsunterricht. Das kündigten Kultusministerin Nicola Beer und Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn (beide FDP) am Montag an. Kooperationspartner des Unterrichts, der staatlicher Schulaufsicht unterliegt, sind der Landesverband Hessen der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (DITIB) und die Ahmadiyya Muslim Jamaat in der Bundesrepublik. Beide Antragsteller erfüllten die Voraussetzungen und hätten Anspruch auf Einrichtung eines Religionsunterrichts für ihr jeweiliges Bekenntnis, betonte Beer.