Glosse: Das ewige Leben kostet 39,90 Euro

Von Stefan Rehder

So preiswert war ewiges Leben noch nie. Kein lebenslanges Streben nach Heiligkeit mehr, kein alltäglich gewordenes Leben aus den Sakramenten mehr, kein betrachtendes Gebet mehr, bei dem der Beter Gottes Willen zu ertasten sucht, kein Ringen um den Erwerb von Tugenden mehr, kein Straucheln und kein Sich-wieder-Aufrappeln mehr.

Für schlappe 39,90 Euro zuzüglich Versandkosten kann es jetzt von jedermann im Internet bestellt werden. Glaubt man der Packungsbeilage, dann schenkt die „Essenz des Lebendigen“ „unserer Seele ordnende Informationen, die unseren Geist und Körper immer wieder neu auferstehen lassen“.

Bitte, das wollen Sie nicht glauben? Dann fragen Sie einfach mal Jürgen Fliege. Denn der stets ebenso verständnisvoll wie klebrig daherkommende protestantische TV-Pfarrer („Passen Sie gut auf sich auf!“), der sich auch schon einmal die Freiheit nimmt, Gott als „den alten Gauner da oben“ zu bezeichnen, hat schließlich das Auferstehung verheißende Gebräu entwickelt und vertreibt jetzt die Essenz, über der er gebetet haben will „wie über Weihwasser“. Und deshalb weiß er natürlich auch, wie sie einzunehmen ist: „Morgens und abends je drei kräftige Sprühstöße in den Mund geben. Sprechen Sie vor der ersten Gabe das Wort ,Glaube‘, zum zweiten Sprühstoß ,Liebe‘ und zum dritten ,Zuversicht‘ aus.“

Natürlich wüssten wir gerne, was Martin Luther dazu sagen würde. Hatte dieser doch bekanntlich den von einigen Klerikern im Mittelalter betriebenen Handel mit Ablassbriefen zum Anlass genommen, sich mit der Kirche zu überwerfen. Vielleicht würde er sich die Freiheit nehmen, Jürgen Fliege als „den Gauner da unten“ zu bezeichnen und uns raten „Passen Sie gut auf sich und ihr Geld auf.“