Britische Standesbeamtin klagt in Straßburg

London (DT/KNA) Eine britische Standesbeamtin, die ihren Arbeitsplatz wegen ihrer Ablehnung von Homo-Ehen aufgab, ist mit einem Berufungsantrag gescheitert. Der Fall von Lilian Ladele habe keine rechtliche „Bedeutung für die allgemeine Öffentlichkeit“, hieß es in der Begründung des Obersten Gerichtshofes. Nun will sie ihren Fall vor den Europäischen Menschenrechtsgerichtshof bringen. Ladele hatte sich als Christin geweigert, Zeremonien für gleichgeschlechtliche Paare zu leiten. Darauf drohte ihr Arbeitgeber mit Kündigung. Eine Entscheidung des Arbeitsgerichts, dass sie religiös diskriminiert wurde, wurde aufgehoben.